Zum Inhalt springen

ready4health

Ein Health Report System für Gesundheits- und Sicherheits­management in Betrieben

Diagnose

Sie interessieren sich für die Ermittlung und Beurteilung psychischer Belastungen in Ihrem Unternehmen?

Hohe Datenqualität durch sorgfältige Ermittlung und Diagnose

Eine sorgfältige Datenermittlung und Diagnose der psychischen Belastungen bilden die wesentliche Grundlage für zweckmäßige unternehmensinterne Entscheidungen zur Reduzierung psychischer Belastungen. Daher sollte diese Phase besonders sorgfältig geplant werden (Arbeitsplatzevaluierung psychischer Belastungen Merkblatt). Die Teilnahme an der onlinegestützten Befragung mit ready4health ist zwar für MitarbeiterInnen freiwillig, jedoch sollten alle Organisationseinheiten in die Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz miteinbezogen werden. Ebenso ist eine vorgelagerte Definition der Organisationseinheiten für die kollektive Maßnahmenableitung notwendig. Das Diagnoseinstrument sollte die branchenspezifischen Anforderungen abbilden und eine Grundlage für fundierte unternehmensinterne Entscheidungen liefern. Die gesetzlichen Anforderungen sollten erfüllt (ASchG, B-BSG) und das Erhebungs- und Diagnoseverfahren vom Arbeitsinspektorat akzeptiert werden (Leitfaden der Arbeitsinspektion). Vom Unternehmen selbst erstellte Fragebögen ohne eine Validierung des Messinstruments sind bspw. nicht geeignet.

Vorteile

Die Erhebung der psychischen Belastungen mittels ready4health bietet Ihnen unter Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen folgende (zusätzliche) Vorteile:

  • Das Instrument zur Messung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz (r4h_Psyche) ist ein standardisiertes und wissenschaftlich fundiertes Diagnoseinstrument (Ermittlung nach §4 ASchG) und in jeder Branche sowie ab einer Unternehmensgröße von zehn MitarbeiterInnen einsetzbar.
  • Die Befragung wird onlinegestützt durchgeführt.
  • Der automatisch generierte standardisierte Ergebnisreport pro definierter Organisationseinheit dient als Grundlage für die qualitative Vertiefung der Ergebnisse (Beurteilung nach §4 ASchG).
  • Die Ergebnisse dienen als Grundlage für die vertiefte Analyse z.B. in Form eines Workshops, im Rahmen dessen ursachenbezogene und kollektiv wirksame Maßnahmen abgeleitet (Dokumentation im Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokument, nach §§4 und 7 ASchG) und anschließend mit den wichtigsten EntscheidungsträgerInnen, Präventivfachkräften und Interessensvertretungen der MitarbeiterInnen im Unternehmen festgelegt werden sollen.
  • Im Sinne der Erfüllung der Anforderungen des AschG ist ein Wirkungsnachweis zu erbringen. Die Wiederholung der Messung psychischer Belastungen ist bei strukturellen Veränderungen im Unternehmen vorgeschrieben. – Beides ist mit ready4health möglich.
  • Der Datenschutz ist durch das Vorhandensein einer Anonymitätsschranke (Ergebnisse werden für einzelne Organisationseinheiten erst ab einer MitarbeiterInnenzahl von mindestens zehn Personen angezeigt) gewährleistet.

Nützliche Links:

Ihr Einstieg in das Forschungsprojekt

Befinden Sie sich gerade in der Erhebungsphase oder sind Sie gerade dabei, die Ergebnisse entsprechend der Vorgaben des Arbeitsinspektorates zu bewerten? Dann haben Sie nach der vertieften Analyse und der arbeitswissenschaftlichen Ableitung von kollektiv wirksamen Maßnahmen (z.B. in Form von Workshops) die Möglichkeit, an der Akzeptanz- und Wirksamkeitsanalyse (Evaluierungsphase) teilzunehmen. Voraussetzung für den Einstieg in das Projekt ist die Eintragung der festgelegten Maßnahmen in das Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokument. Sie erfahren durch Ihre Teilnahme am Forschungsprojekt, ob die umgesetzten Maßnahmen von Ihren MitarbeiterInnen akzeptiert werden, kollektiv wirken und effizient sind. Zusätzlich erhalten Sie Tipps, welche Maßnahmen kollektiv wirksam sind und welche Rahmenbedingungen den Wirkungsgrad der Maßnahmen bzw. des Maßnahmenbündels beeinflussen.

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt auf.